Norwegen auf einen Blick


Norwegen ist in vielerlei Hinsicht ein beeindruckender Staat in Nordeuropa und zählt zu den wohlhabendsten Ländern der Welt. Norwegen liegt – umgeben von 150.000 meist unbewohnten Inseln – auf der Halbinsel Skandinavien und hat eine Landfläche von ca. 325.000 qkm, die an Schweden, Finnland und Russland grenzt. Im Königreich Norwegen (Kongeriket Norge) leben rund 4,8 Millionen Menschen, deren Staatsoberhaupt König Harald V. ist. Hauptstadt und zugleich Regierungssitz ist die mit fast 600.000 Einwohnern grösste norwegische Stadt Oslo, die als das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes gilt und direkt am nördlichen Ende des Oslo – Fjords liegt.

Norwegen ist ein besonders wasserreiches Land mit einer fast 20.000 km langen Küstenlinie, wenn man die unzähligen traumhaft schönen Fjorde, die ins Landesinnere führen, mit einrechnet.. Gewaltige Gletscher, von denen sich rauschende Wasserfälle in die zahlreichen Seen und azurblauen, teils sehr tiefen Fjorde ergiessen sind bezeichnend für die imposante Naturkulisse, die der Besucher auf seiner Reise durch Norwegen bestaunen kann. Der Süden des Landes ist am dichtesten besiedelt, wobei die meisten Menschen dort in den grösseren Städten und in den durch den Golfstrom auch im Winter klimatisch milden Küstenregionen leben und arbeiten. Das Landesinnere ist eher durch ein kontinentales Klima mit recht kalten Wintern und warmen Sommern mit geringem Niederschlag geprägt. Hier zeichnet sich die Landschaft durch Laubwälder, fruchtbare Täler und begrünte Bergketten aus, in denen viele Elche und Rotwild leben. Weiter nördlich verändert sich die Vegetation und das Land ist – wenn überhaupt – mit Nadelbäumen und in den Hochebenen mit Flechten, Moosen und kleinwüchsigen Sträuchern bewachsen, was sich bis in den kalten Norden und die Tundralandschaften fortsetzt.

Viele Touristen zieht es im Sommer oder in den Wintermonaten an das Nordkap, um die Mittsommernacht oder die magischen Nordlichter (Aurora Borealis) am nördlichsten Punkt Europas zu erleben. Das Nordkap liegt auf der Insel Mageroya und ist auch durch die Samen bekannt, die in der kargen Bergwelt ihre Rentierherden hüten. Früher wurden diese Ureinwohner Norwegens auch Lappen genannt. Die Samen gelten in Norwegen als ethnische Minderheit mit eigener Sprache und sind erst seit 1988 – nach vielen Jahrhunderten der Diskriminierung – durch eine parlamentarische Änderung des norwegischen Grundgesetzes berechtigt, ihre Kultur und Sprache zu pflegen und zu erhalten.
Die nördlich gelegenen norwegischen Inselgruppen Lofoten und Vesteralen sind bei Anglern sehr beliebt, die sich selbst im Winter nicht von den frostigen Temperaturen abhalten lassen und von einem „dicken Fang“ bzw. einem kräftigen Dorsch träumen, den sie von einem Boot aus dem rauen Meer „entrissen“ haben. Eisangeln ist im Winter ein spannendes und sicher nicht alltägliches Urlaubserlebnis. Hobbyangler, die es etwas gemütlicher mögen sind sicher besser an einem der vielen Seen beim Süsswasserangeln aufgehoben. Allerdings gilt das Wetter auch an den Fjorden und Seen als unberechenbar und schlägt schnell um, so das man sich in der Bekleidung auch im Sommer auf kalte Winde und Regen in Norwegen einstellen muss.
Sportliche Touristen finden in Norwegen zahlreiche Möglichkeiten, unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Bekannt ist Norwegen unter anderem für die hervorragenden Wintersportangebote, die nicht nur am berühmten Holmenkollen in Oslo oder in Lillehammer, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele im Jahr 1994 möglich sind. Auch in den Gebieten Trysil, Hemsedal und Hafjell ist man mit kilometerlangen Pisten, sauber gespurten Loipen und modernen Pipes für Snowboardfahrer schon ab Ende November bis oft in den Mai hinein auf einheimische und ausländische Wintersportler vorbereitet. Apres-Ski Veranstaltungen sind mindestens so ausgelassen und laut wie in den bekannten österreichischen Skigebieten, aber auf den norwegischen Pisten herrscht striktes Alkoholverbot, das sehr genau kontrolliert wird und bei Zuwiderhandlung den Verlust der Liftkarte zur Folge haben kann. Hat man die Skier abgeschnallt sind ein Glühwein oder einige Bierchen in geselliger Runde kein Problem, nur der Ausschank von hochprozentigen Spirituosen ist untersagt.

Grundsätzlich hat der norwegische Staat seit 1927 das Monopolrecht zum Verkauf von Alkohol, der nur in staatlichen Geschäften (Vinmonopolet) zu recht hohen Preisen und an Personen über 21 Jahren verkauft wird. Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit ist – wie z. B. auch in Estland – verboten und wird bestraft. Alkohol am Steuer ist in Norwegen bei Überschreitung von 0,5 Promille extrem teuer und wird entweder mit Führerscheinentzug oder je nach gemessenem Alkoholwert sogar mit Gefängnis bestraft.
Wirklich sportlich ambitionierte Touristen werden diese Auflagen nicht als störend empfinden, denn wer zum Beispiel eine ausgedehnte Mountainbike – oder Klettertour durch das bergige Gelände in Norwegen plant, benötigt seine ganze Energie für die Herausforderungen des anspruchsvollen Geländes und wird höchstens am Abend seinen Durst mit einem Bierchen löschen. Freunde des Wassersports sind im Land der Fjorde und Seen ob der zahlreichen Wassersportmöglichkeiten wie Segeln, Surfen und Tauchen bestens aufgehoben und können ihren Urlaub in Norwegen in vollen Zügen geniessen.

Kulturell interessierten Besuchern stehen in den grösseren norwegischen Städten eine Menge Sehenswürdigkeiten zur Verfügung, die von der Geschichte Norwegens erzählen und sie können zudem an den zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und Musikfestivals teilnehmen, die in den Sommermonaten dort stattfinden.
In der norwegischen Hauptstadt Oslo wird z. B. jedes Jahr am 10. Dezember der Friedensnobelpreis verliehen. Anlässlich dieser Veranstaltung besuchen eine Menge hochkarätiger und internationaler Gäste aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft die Stadt. Im März treffen die besten internationalen Skifahrer zum jährlichen Skiweltcup am Holmenkollen aufeinander, um gemeinsam an diesem nordischen Wettkampf teilzunehmen. Im Sommer locken namhafte Musikfestivals wie das „Oslo Jazz Festival“ oder das „ULTIMA Oslo-Festival“ Teilnehmer und Gäste aus der ganzen Welt in die norwegische Hauptstadt.

Die Stadt Bergen ist als Kulturstadt Norwegens bekannt und veranstaltet unter anderem das über die
Grenzen Norwegens bekannte „Nacht – Jazz Festival“. Während des elf Nächte andauernden Festes finden über 100 Konzerte mit bekannten Künstlern statt. Bis in den Herbst hinein präsentiert die Stadt Bergen interessante Veranstaltungen, die in den Sommermonaten für anspruchsvolle kulturelle Unterhaltung sorgen.
Der Nidaros Dom in der drittgrössten norwegischen Stadt Trondheim ist eine der bedeutendsten Kirchen in Norwegen und nach Abschluss des Wiederaufbaus im Jahr 2001 eine architektonisch beeindruckende Sehenswürdigkeit der Stadt. In der Krönungskirche sind die Reichsinsignien und das Reichsschwert des norwegischen Königshauses aufbewahrt und können während der Öffnungszeiten des Doms besichtigt werden. In Trondheim findet jedes Jahr im Sommer das grösste Kirchen – und Kulturfestival von Norwegen statt.
Die Stadt Stavanger war Europäische Kulturstadt im Jahr 2008, ist aber hauptsächlich als „die“ norwegische Erdölstadt bekannt, denn im Jahr 1969 wurde vor der Küste Norwegens das grösste europäische Erdölfeld entdeckt. Die Stadt ist wie das gesamte Land durch die Erdölfunde sehr wohlhabend geworden, was man nicht nur an den bestens renovierten Holzhäusern der Altstadt (Gamle Stavanger) sondern am gesamten Stadtbild erkennt. 1999 eröffnete das norwegische Erdöl – und Erdgasmuseum (Norsk Oljemuseum) in Stavanger seine Türen und veranschaulicht seinen Besuchern die anstrengende Arbeit auf den Bohrinseln.
Eine der grössten Veranstaltungen der Stadt Stavanger ist das vier Tage dauernde „Glad Mat“, ein Fest des gemeinsamen Essens, zu dem unglaubliche viele Gäste in die Stadt kommen. Seit 2005 treffen sich die Menschen jedes Jahr am alten Hafen in Stavanger, um regionale Spezialitäten aus der Provinz Rogaland zu probieren und ihre Kochkenntnisse in kleinen Kochkursen, die von den Veranstaltern angeboten werden, zu erweitern. Wer zu dieser Zeit gerade Urlaub in Norwegen macht, hat bei diesem fröhlichen Fest ausreichend Gelegenheit Norwegen von seiner kulinarischen Seite kennenzulernen und vielleicht die eine oder andere Anregung mit nach Hause zu nehmen. Norwegen ist eines der interessantesten und abwechslungsreichsten Urlaubsländer der Welt, das mit seiner unvergleichlichen Natur zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.